Montag, 8. April 2013

Rezension: Julia Kaufhold / Kerstin Klein

Löffelchenliebe -Roman

Taschenbuch
Seiten: 288
Verlag: Page & Turner
Autor: Julia Kaufhold
ISBN: 978-3442204250

Anna Brix ist eine Frau, die verzweifelt nach der Liebe und dem Erzeuger für ihr Wunschbaby sucht.
Leider fällt keines von Beiden einfach so vom Himmel. Dann ist da noch ihre Nachbarin, die ihr ständig in den Ohren liegt, dass Frau nur einen Erzeuger braucht.
Dann passiert plötzlich ein Wunder und sie verliebt sich Hals über Kopf. Das einzige Problem ist, dass der nette Typ zehn Jahre jünger ist. Obwohl Anna auf Wolke sieben schwebt, lässt sie der Wunsch nach einem Baby nicht los. Zufällig kommt dieses Thema bei einem gemütlichen Picknick ungewollt auf und David erklärt deutlich, was er von Nachwuchs hält. Er will keine Kinder!
Zwar hat er nichts gegen Kinder, aber er fühlt sich zu jung und für ihn ist die Überbevölkerung ein guter Grund auf Verzicht. Es kommt, wie es kommen muss und Annas Wunsch nach einem Baby ist größer als ihre Gefühle für David.
Und dann tritt plötzlich ein neuer Mann in ihr Leben, der ganz anders ist als David. Älter, reifer, reicher und mit dem Wunsch nach Familie. Welcher ist denn nun der Richtige?

Fazit: Das Buch ist witzig und humorvoll geschrieben. Es macht Spaß, Anna durch ihren Alltag zu begleiten. Auch wenn sie manchmal viel zu verbissen ist, schließt man sie gleich ins Herz. David ist auch äußerst sympathisch und man denkt erst, dass ihr Altersunterschied zum Problem werden könnte. Das dann aber der Kinderwunsch alles entscheidet, hätte ich nicht erwartet. Ich hatte viel Spaß beim Lesen und empfehle euch das gelungene Buch gerne weiter.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Dumpfbacken - Roman 

Taschenbuch
Seiten: 352
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag
Autor: Kerstin Klein
ISBN: 978-3442379269

Eigentlich ist Alice eine ganz normale und erfolgreiche Frau. Wenn sie nicht das Talent hätte das Verbrechen anzuziehen. Zuerst will sie ihrer besten Freundin und Kollegin helfen, noch schnell einen Keller der bereits verkauften Immobilie auszuräumen. Damit nimmt das Unheil seinen Lauf, denn leider stellen sie fest, dass sie nicht reinkommen. Was liegt da näher als mit einer Kreditkarte zu versuchen die Tür zu öffnen? Leider funktioniert das nicht und die Karte verschwindet im Innern des Hauses.

Leider wusste Alice nicht, dass der neue Mieter ein Menschenhändler ist, der gerade versucht im Geschäft Fuß zu fassen. Da er ihren Namen kennt, wird sie bedroht. Anstatt zu ihrem Freund Nick zu gehen, der zufälligerweise Polizist ist, versucht sie die Situation selber aufzuklären. Was damit endet, dass sie zusammen mit anderen  Frauen im Haus des Menschenhändlers gefangen ist. Da kommen auch schon Männer, die gerne einen Einkauf tätigen würden...

Als sie glücklicherweise wieder auf freiem Fuß ist, wird sie erneut verschleppt. Man versucht sie zu zwingen, leerstehende Immobilien als vorübergehenden Unterschlupf zu organisieren. Die gesamte Lage wird immer schlimmer und verzwickter...Soll sie sich Nick endlich anvertrauen und das ganze Unheil beichten? 

Zwischendurch passieren auch noch viele lustige Situationen. Sie flüchtet beispielsweise heimlich aus dem Badezimmer auf einer Party von Nicks Freunden. Das macht sie aber nur, weil sie seiner Exfreundin sonst begegnen würde und Nick weiß nichts von ihrem peinlichen Auftritt im Blumenladen...

Fazit: Alice ist ein Frau, die Probleme magisch anzuziehen versteht. In diesem Buch rutscht sie von einer peinlichen Situation zur nächsten und das meist ungewollt. Es macht wirklich viel Spaß ihre Geschichte zu erleben und man drückt ihr in vielen Situationen die Daumen, z.B. als sie im Haus des Menschenhändlers ist, dass alles wieder gut geht. Glücklicherweise wird sie oftmals gerettet. Ich empfehle dieses Buch sehr gerne weiter und hoffe, ihr habt genauso viel Spaß beim Lesen wie ich.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen