Freitag, 31. Juli 2015

Rezension: Jon Scieszka - Frank Einstein, Die Entführung der Roboter

Frank Einstein, Die Entführung der Roboter - Kinderbuch

Gebundene Ausgabe, Pappband
Seiten: 240
Verlag: Heyne fliegt
Empfohlenes Alter: ab 10 Jahren
Autor: Jon Scieszka
Illustrator: Brian Biggs
Preis: 12,99€ (D), 13,40€ (A)
ISBN: 978-3-453-26978-1
Leseprobe

Über den Autor: Bereits früh fühlte sich Jon Scieszka, der mit fünf Brüdern aufgewachsen ist, zur Wissenschaft hingezogen. Seine ersten Experimente haben einen bleibenden Eindruck bei seinen Eltern hinterlassen. Heute ist Jon Scieszka Bestsellerautor, weltweit hat er über 11 Millionen Bücher verkauft. Er lebt in Brooklyn.
 
Über den Illustrator: Brian Biggs hat als Illustrator bereits mit bekannten Autoren wie Kathrine Applegate, Cynthia Rylant und Garth Nix zusammengearbeitet. Gerade entwirft er sein erstes eigenes Bilderbuch. Brian Biggs lebt in Philadelphia.
 
Buch: Frank Einstein hat schon immer davon geträumt, ein berühmter Erfinder zu werden. In einer stürmischen Nacht ist seine Stunde gekommen: In der Garage seines Großvaters baut er mit Watson, seinem besten Freund, zwei Roboter. Plötzlich schlägt der Blitz ein - und die beiden Roboter erwachen zum Leben! Frank ist außer sich vor Freude und tauft sie auf die Namen Klink und Klank. Er ist sich sicher: Dafür wird er den Wissenschaftswettbewerb an seiner Schule gewinnen. Doch dann werden die Roboter entführt! Frank ahnt, dass nur sein Erzfeind T. Edison dahinterstecken kann. Und dass der Böses im Schilde führt, ist klar. Wird es Frank gelingen, Klink und Klank rechtzeitig zu finden?
 
Fazit: Dieses Buch ist wie die Wissenschaft: FASZINIEREND!
 
Frank Einstein ist ein sympathischer Junge, der mit kindlicher Begeisterung und voller Tatendrang ein Experiment nach dem anderen in die Tat umsetzt. Auch wenn eines missglückt, lässt er sich nicht entmutigen. Er bewegt sich irgendwo zwischen Genie und Wahnsinn.
Sein bester Freund Watson steht ihm immer zur Seite. Auch wenn Großvaters altes Haus inklusive des geliebten Forschungslabors gerettet werden muss. Da kommen zwei Roboter, die unterschiedlicher nicht sein können, gerade Recht ...
 
Der Autor steckt mit seinem ereignisreichen und manchmal auch abschweifenden Erzählstil die Leser mit dem Erfinder-Fieber an. Man verliert sich gemeinsam mit Frank in der großen weiten Welt der Wissenschaft und lauscht gerne seinen Ausführungen - auch wenn sie nicht immer korrekt sind. Von Anfang bis Ende schreibt Jon Scieszka mit viel Fantasie, Humor und Spannung.
 
Die Illustrationen in schwarz, weiß und rot fügen sich perfekt in die Geschichte ein. Auf moderne und frech-witzige Art lockern sie die Geschichte auf.
 
Es ist der richtige Lesestoff für abenteuerlustige Kinder, die sich für Experimente und Erfindungen interessieren.

Kommentare:

  1. Den Anschein hatte ich anfangs auch, tolle Experimente und Erfindungen. Aber alles wirkt völlig chaotisch und ich bezweifle, dass Kinder daraus etwas lernen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      es stimmt lehrreich ist das Buch nicht, aber unterhaltsam. Meine Kinder hat es auf jeden Fall begeistert :-)

      Der Inhalt und Schreibstil sind tatsächlich etwas turbulent - gerade das fand ich sehr passend für einen kleinen Erfinder mit viel Tatendrang.

      Liebe Grüße

      Sophie

      Löschen