Mittwoch, 10. September 2014

Rezension: Jazz Winter - Absolute Hingabe

Absolute Hingabe - Erotischer Roman

Taschenbuch
Seiten: 336
Verlag: Heyne
Autor: Jazz Winter
ISBN: 978-3-453-54574-8
Leseprobe

Über die Autorin: Jazz Winter, 1972 in Remagen geboren, lebt und arbeitet heute dort, wo andere Urlaub machen: an der schönen Mosel.

Buch: Ruben Eastwick steht kurz vor der Hochzeit. Seine Braut ahnt nichts von seiner dominanten Neigung - und das soll seiner Meinung nach auch so bleiben. Doch Ruben hat eine Sklavin, Emma, die er für zu zerbrechlich hält, um sie einfach abzuservieren. Und so übereignet er sie dem dominanten Cedric Seymour als Sklavin und gibt ihm den Wink, Cedric solle Emma gänzlich unterwerfen. Doch was Ruben nie zur Kenntnis genommen hat, ist, dass Emma gar nicht so zerbrechlich ist, wie er glaubt ...

"Cedric ergriff ihre Hand, führte sie auf die Tanzfläche und zog sie in seine Arme. Er fühlte sich so stark, männlich und gut an. Seine Dominanz wirkte so herrlich natürlich und selbstverständlich, dass seine sanfte Art, mit ihr zu tanzen, dem nicht widersprach. Sein Gesicht zeigte keinerlei Strenge , seine Stimme klang weich, tief und sanft, wenn er redete, und seine Berührungen während des Tanzes erfolgten so behutsam, dass Emma weiche Knie bekam." 

Fazit: Das Genre der Erotik-Romane ist immer stärker im Trend und weist leider meist große Ähnlichkeit mit "Shades of Grey" oder "Breathless" auf. Daher gibt es oft nichts Neues zu lesen. 
 
Aber in diesem Fall hebt sich die Story deutlich ab, da Emma nicht erst von Cedric verführt werden muss. Sie hat schon vorab ihre einschlägigen Erfahrungen in ihrer Rolle als Sklavin mit Ruben gesammelt. Ihr wird nun nach und nach klar, dass diese Beziehung nicht erfüllend war. In Cedric findet sie ihren perfekten Partner in allen Bereichen, die sich nicht nur auf ihr leidenschaftliche Ebene ihrer Beziehung beschränken. 
 
Beide Protagonisten sind starke und charismatische Persönlichkeiten, die den Leser fesseln und bis zum Ende der Story nicht los lassen. Sie wirken nicht nur auf sich anziehend, sondern auch auf den Leser. 
 
Und Cedric Seymor ist - wie sollte es auch anders sein - ein Bild von einem Mann: intelligent, atemberaubend, sexy, erfolgreich, aufmerksam und charmant. Er ist der geborene Beschützer mit einer stark ausgeprägten dominanten Seite, die er nicht einen Moment versteckt. Seine Verantwortung seiner "Sklavin" gegenüber ist er sich dabei immer bewusst. Emma steht mitten im Leben und ist alles andere als zerbrechlich. Sie möchte sich ihrem Partner bedingungslos hingeben und an ihre Grenzen geführt werden. 
 
Die Autorin spielt in diesem Roman gekonnt mit der Lust und der Liebe ihrer beiden Protagonisten. Hierbei hat sie genau das richtige und ausgewogene Maß gefunden. Der Schreibstil ist sehr gefühlvoll und prickelnd. Sie nimmt den Leser gekonnt auf Emmas sinnlichen und hingebungsvollen Reise mit. Die "eindeutigen Szenen" kommen weder platt noch billig oder zu klischeehaft daher. Sie werden nicht auf Teufel komm raus und ohne Zusammenhang inszeniert, sondern fließen geschickt ins Geschehen mit ein. Diese leidenschaftlichen Szenen regen das Kopfkino an und geben der eigenen Phantasie genügend Raum.
 
An diesem kurzweiligen, verführerischen Erotik-Roman werden alle Fans des Genres und auch Neulinge ihre Freude haben.       

Kommentare:

  1. Liebe Sophie Schu,
    vielen dank für dieses schöne Buchfeedback!

    Liebe Grüße
    Jazz Winter

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      bei so einem gelungenen und fesselnden Roman ist ein gute Buchrezension selbstverständlich :-)

      Liebe Grüße

      Sophie

      Löschen